+49(0)30 99 40 94 23 support@ag-webservice.de

Mailresponder -> Bounce verwalten

Bounce E-Mails sind E-Mails die an den Absender zurück gehen und eine technische Information zur Zustellung seiner E-Mail enthalten. Diese Bounce werden im Mailresponder in 4 Kategorien gespeichert. Zu beachten ist das diese Einsortierung nicht 100% eindeutig ist sondern mehr eine Hilfestellung.

Bedeutung der Bounce Kategorien

Spam/Virus

Damit werden alle E-Mail Adressen die in der Bounce als Spam oder Virus gekennzeichnet werden aufgeführt. Diese Adressen werden beim eintreffen einer solchen Bounce E-Mail sofort für den weiteren Versand gesperrt.

Bounce H (Hardbounce)

Hardbounce bedeutet das dieses Postfach nicht zu erreichen ist. Das kann mehrere Gründe haben wie das Postfach ist nicht mehr vorhanden oder die Domain der E-Mail Adresse ist gelöscht oder aus technischen Gründen nicht erreichbar. Adressen mit Hardbounce werden nach der zweiten Hardbounce für den weiteren Versand gesperrt.

Bounce F (Softbounce)

Softbounce bedeutet das die E-Mail unterschiedlichsten Gründen vom Empfänger abgelehnt wurde. Der häufigste Grund sind volle Postfächer.
Adressen mit Softbounce werden nach der dritten Softbounce für den weiteren Versand gesperrt.

Bounce R

Das sind alle Bounce die den anderen Kategorien nicht zugeordnet werden konnten. Adressen in R werden nach der dritten Bounce für den weiteren Versand gesperrt.

Warum werden diese Adressen gesperrt !

In meinem Beitrag „Bounce und Spamlisten“ bin ich sehr ausführlich auf die Ursachen und Bewertungen (Reputation) von Webservern eingegangen. Um die Reputation der Server zu schützen werden diese Adressen für den weiteren Versand gesperrt bis diese vom Nutzer des Mailresponders bearbeitet wurde.
Ab sofort ist es auch möglich jedem Kunden, gegen einen kleinen Aufpreis, eine eigene IP zu vergeben. Damit man nicht vom Verhalten anderer auf einem Server abhängig ist.

Bounce verwalten

In jeder Liste unter „User anzeigen“ sehen Sie oben die Anzahl der in den jeweiligen Kategorien gesperrten E-Mail Adressen.

In dem Bereich „Ansicht:“ haben Sie ein Auswahlfeld „Status:“. Dort können Sie eine bestimmte Gruppe von E-Mail Adressen auswählen z.B. Bounce H und dann diese Einstellung mit „Update“ speichern.

Danach werden ihnen alles gesperrten Adressen mit Hardbounce angezeigt. Jetzt haben Sie die Möglichkeit die Adressen aus ihrem Verteiler zu löschen oder einzeln zu bearbeiten. Ich persönlich lösche alle Hardbounce Adressen sofort ohne diese einzeln zu betrachten. Bei den anderen Kategorien schau ich etwas genauer hin in dem ich über das Symbol Bearbeiten den einzelnen Datensatz der E-Mail Adresse aufrufe.

Im oberen Menü des Datensatzes finden Sie den Punkt „Bounce“ . In diesem Bereich werden die Inhalte der Bounce E-Mails einzeln angezeigt. Diese Inhalte haben immer eine Bedeutung die auf den ersten Blick kaum erkennbar ist. Eine gute Übersicht zu diesen Texten finden Sie auf einer Postmaster Seite von GMX .

Unter den Texten finden Sie zwei Button. „User löschen“ darüber können Sie den User einzeln aus ihrer Liste löschen. Sowie „User wieder frei geben“ darüber können Sie den User für den Versand wieder frei geben.

Bei Postfach voll gebe ich den User einmal wieder frei und bei wiederholten sperren wegen Postfach voll löschen ich diesen. Ob diese Adresse schon einmal frei gegeben wurde prüfe ich den Log-Daten unter „Log User“ in diesem Datensatz.

Sollten mal keine Bouncetexte vorhanden sein haben Sie diese E-Mail Adresse schon mal in einer anderen Liste bearbeitet da diese Bounce Daten zentral für alle Listen erfasst werden und beim löschen oder freigeben der einzelnen E-Mail Adresse gelöscht werden.